Eurofestival Zupfmusik 2010 - 3.-6. Juni 2010 in Bruchsal

Vom 3. bis 6. Juni 2010 veranstaltet der Bund Deutscher Zupfmusiker e.V. (BDZ) bereits zum sechsten Mal sein internationale Festival für Zupfmusik. Teilnehmer aus der ganzen Welt werden in die Barockstadt Bruchsal in Baden Württemberg (http://www.bruchsal.de) kommen, um an den vier Festivaltagen ein breit gefächertes Programm zum Musizieren auf Zupfinstrumenten zu präsentieren. Die Spannbreite reicht dabei von nationalen Laien- und Jugendensembles bis zu internationalen Profis. Insgesamt 29 Veranstaltungen – vor allem Konzerte, aber auch Klangwerkstätten und Opernaufführungen – rund um das Thema Zupfmusik wird es an den unterschiedlichsten Orten in Bruchsal geben, so etwa im Barockschloss, im Bürgerzentrum, in der Stadtkirche, in der Musik- und Kunstschule Bruchsal sowie auf einer großen open-air-Bühne. Auf den Konzertprogrammen stehen Originalkompositionen für Zupfinstrumente genauso wie Bearbeitungen.

Eingebettet ist das Festival in das ganzjährig laufende Projekt „Musikland Baden-Württemberg“. Die Bürger aus der Region Bruchsal haben so einen ganz besonderen Bezug zum Festival, sei es als Teilnehmer oder als Besucher. Eine Ausstellung im Bürgerhaus dokumentiert die Geschichte der Zupfmusik in Baden-Württemberg.

Musikpädagogen, Studierende, Kammermusiker, Solisten, Zupfmusikbegeisterte und interessierte Laien – sie alle versammeln sich bei dem Festival, um sich auf den neuesten Stand in Sachen Zupfmusik zu bringen: Interpretation, Instrumentenbau, Besetzungen und neue Literatur, für Schülerorchester genauso wie für etablierte Künstler. Ein wichtiger programmatischer Aspekt des Festivals ist der Austausch zwischen Nachwuchsmusikern und langjährig Erfahrenen, die Gegenüberstellung zwischen Breiten- und Spitzenförderung. Zum Informationsaustausch regen im Besonderen Instrumenten- und Musikalienausstellungen an.

Zupforchester, Gitarrenensembles, Kammermusik- und gemischte Spielgruppen, insbesondere Vereins-, Landesjugend- und Landesorchester des BDZ sind zur Beteiligung aufgerufen, um die konzeptionellen Ausrichtung in ein lebendiges Miteinander umzusetzen.

Informationstexte zum eurofestival
Allgemeine Informationen für Teilnehmer
Tagesbesucher
  • Wer einfach nur einen Tag kommen möchte und die Veranstaltungen besuchen, für den kostet die Festivalkarte 30,- bzw. 20,- Euro erm. kosten, ohne Verpflegung.
Informationen für Teilnehmer auf der open-air-Bühne